Skip navigation

Moot Courts

Bei Moot Courts geht es darum, eine Gerichtsverhandlung zu simulieren. Die Teilnehmer schlüpfen in die Rolle der Anwälte der jeweiligen Partei und versuchen, eine Richterbank nicht nur von den juristischen Argumenten, sondern auch von sich selbst zu überzeugen. Zu Beginn vor allem im angelsächsischen Raum verbreitet, erfreuen sich Moot Courts auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit.

Der ELSA Deutschland Moot Court (EDMC) ist der größte zivilrechtliche Moot Court in Deutschland. Hierbei finden in verschiedenen lokalen Gruppen Verhandlungen zum gleichen Fall aus dem Zivilrecht statt und die jeweilige Siegerpartei kann dann zum Regionalentscheid (Nord oder Süd) antreten. Die beiden Sieger dieser Entscheide dürfen dann, um den endgültigen Sieger zu ermitteln, vor dem Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe plädieren BGH-Richter entscheiden über die Verhandlung. Mehr Informationen zum EDMC findest du hier.

Einer der größten Moot Courts der Welt ist die John H. Jackson Moot Court Competition. Dieser englischsprachige und internationale Moot Court zum Welthandelsrecht findet auf fünf Kontinenten statt. Hier findest du mehr Informationen.

Dir kommen die Menschenrechte im Jurastudium zu kurz? Gemeinsam mit dem Europarat organisiert ELSA die European Human Rights Moot Court Competition (EHRMCC). Die besten Teams erhalten hier die einmalige Gelegenheit, vor dem Europäischen Gerichtshof in Straßburg zu verhandeln! Hier geht's lang, wenn du diese einzigartige Chance nicht verpassen möchtest.

Darüber hinaus gibt es auch kleinere von ELSA organisierte Moot Courts. In Gießen findet jedes Jahr in Kooperation mit unserem Förderer Criminalium e.V. ein strafrechtlicher Moot Court statt.